Michał Borczuch

Geboren 1979 in Krakau, studierte Michał Borczuch Grafik an der Akademie der Bildenden Künste und anschließend Regie an der staatlichen Theaterakademie in Krakau bei Krystian Lupa. 2004 debütierte er am Stary Teatr in Krakau. 2012 bis 2013 war er Protégé der Rolex Mentor and Protégé Arts Initiative. Die meisten seiner Arbeiten entstanden am Stary Teatr in Krakau, am TR und am Nowy Teatr in Warschau sowie am Teatr Polski in Breslau. 2012 inszenierte er am Düsseldorfer Schauspielhaus erstmals im deutschsprachigen Raum. 2016 war er mit seiner preisgekrönten Inszenierung «Apokalypse» über europäische Identität in Zeiten der Flüchtlingsbewegungen beim Theaterfestival Basel sowie 2018 mit «The Call of Cthulhu (Cthulhus Ruf)» im Rahmen der internationalen Autorentheatertage Radar Ost am Deutschen Theater Berlin eingeladen. 2017 erhielt er den wichtigsten polnischen Theaterpreis «Paszport Polityki».